Kreisliga A, 10. Spieltag: Erleichterung nach Schützenfest!

SVH I siegt über Bad Oeynhausen mit 4:6

SV Hausberge I macht in Oeynhausen den 1. Schritt in die richtige Richtung

Nach zuletzt nur einem Punkt aus den letzten 4 Spielen war man in der Tabelle ganz unten angekommen. Nicht die Tabellenregion, die man vor der Saison als erklärtes Ziel ausgegeben hat. Das Spiel in Oeynhausen sollte also den Wendepunkt bringen. Erstmals in dieser Saison mit 2 Spitzen agierend wollte unser Team den Gegner früh unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen.

fco_svh

Doch bereits nach 3 Minuten musste man den ersten Genickschlag einstecken. Oeynhausens Kapitän Christian Ochs feuerte aus gut 20 Metern einen klassischen Sonntagsschuss in den Giebel ab. 0:1! Die Gäste brauchten gut 10 Minuten um den Schock zu verdauen, kamen dann aber immer wieder gefährlich nach vorne. Besonders Nuschin „Norbert“ Murad setzte viele Nadelstiche über die rechte Seite und konnte in Zusammenarbeit mit den beiden Stürmern viele gefährliche Situationen kreieren. Belohnt wurde man allerdings erst in der 25 Minute, als Murad einen abgewehrten Ball aus spitzem Winkel wieder gefährlich vor das Tor brachte und der Ball mit Hilfe eines Oeynhausers im Netz landete. Jetzt war der SVH besser im Spiel und kam zu weiteren Torchancen:

Einen schwach getretenen Freistoß von Tim Jüngling ließ der Oeynhauser Schlussmann überraschenderweise wieder fallen, Murad setzte energisch nach und brachte sein Team in Führung. Nach der Halbzeit sah man 20 Minuten einen sehr ängstlich und vorallem ungeordnet auftretenden SVH. Die Gastgeber bestraften diese individuellen Fehler und gingen durch einen weiteren Sonntagsschuß und einem haltbaren 20-Meter-Schuss von Vodola wieder in Führung. Doch statt sich hängen zu lassen, zeigten die Männer von Trainer Marcel Wallbaum plötzlich Moral. „Guido“ Omeirat setzte sich über die rechte Seite gekonnt durch und bediente Patrick Wolff, der den Ball problemlos im Tor unterbringen konnte. Kurz darauf gab es Eckball für den SVH (fairerweise von den Gastgebern erst nachträglich zugegeben! Respekt!), den flach getretenen Ball von Eike Krehl erwischte Kapitän Tim Jüngling optimal und versenkte ihn aus 10 Metern im rechten Eck. Durch den unermüdlichen Einsatz von Vitali Miller bekamen die Gäste den ein oder anderen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen. So auch in der 80. Minute: Flanke von Jüngling in den Sechzehner, lehrbuchmäßiger Kopfball von Patrick Meihöfer, 5:3!

Der FCO konnte kurze Zeit später durch einen Kopfball-Aufsetzer (Torwart Daniel Reimer machte eine etwas unglückliche Figur 😉 )nochmal verkürzen, allerdings machten die Portaner nur eine Minute später den Sack endgültig zu. Wieder ging es über die rechte Seite in den Sechzehner, Omeirat bediente den aufgerückten Andre Werner mustergültig und der schob überlegt ins lange Eck ein.

Drei Punkte eingefahren, Abstiegsplatz verlassen, aber noch sehr viel Arbeit! Das alles ist für den Moment aber erstmal egal, es zählen die 3 Punkte und die hat sich das gesamte Team nach den schwierigen Wochen einfach mal verdient!

Jetzt gilt es im Heimspiel gegen SV Weser Leteln nachzulegen. Auf geht’s!

Ein Kommentar

  • Edgar werner

    Endlich haben sie sich mal belohnt und das andre werner noch mal ein Tor umso schöner