Bezirksliga, 2. Spieltag: RW Kirchlengern – SV Hausberge 0:2

[match id=1702]

Starke 1. Halbzeit ebnet Weg zum ersten Bezirksliga-Dreier

Von Gerrit Nolte
Kirchlengern (BZ). Die Aufsteiger scheinen dem FC RW Kirchlengern nicht richtig zu liegen: Nach dem 1:1 in der Vorwoche gegen Stift Quernheim unterlagen die »Rot-Weißen« in der Fußball-Bezirksliga dem SV Hausberge 0:2 (0:1).
Wie ein Neuling präsentierten sich die Hausberger auf dem Elsesportplatz zu keiner Phase des Spiels. Ganz im Gegenteil: Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten das tonangebende Team. Mit viel Tempo, griffig in den Zweikämpfen und spielerisch stark ließen sie die Kirchlengeraner nicht zur Entfaltung kommen. »Da hat Hausberge sehr gut gespielt, während wir vor allem im Mittelfeld viel zu weit von unseren Gegenspielern weg waren«, analysierte RWK-Trainer Peter Rott-mann.
Chancen sprangen für die Gäste aber ebenso wenig heraus wie für die Platzherren. Einen Schuss von Alexander Südmersen lenkte Felix Heithölter über die Latte. Auf der Gegenseite prüfte Kirchlengerns Wladimir Wingert Stephan Abe aus 18 Metern. Kein Mittel fand Heithölter in der 20. Minute gegen Markus Seip. Der nahm den Ball aus zwölf Metern aus der Luft und versenkte ihn unhaltbar zum 1:0 für Hausberge im langen Eck. »Das war ein wunderschönes Tor«, erkannte auch Rottmann an. »Und dann läuft man erstmal einem Rückstand hinterher.«
Diesen wollten die Kirchlengeraner in der zweiten Halbzeit mit aller Macht ausgleichen. Während die Gastgeber fortan nun überlegen waren, konzentrierten sich die Hausberger auf die Verteidigung des knappen Vorsprunges. Die erste Gelegenheit vergab Sven Sebastian aus 14 Metern. Als die Gäste in der 68. Minute nach Gelb-Rot gegen Abwehrchef Alexander Reilender in Unterzahl gerieten, schien die Ordnung in der Hintermannschaft dahin. Doch auch mit einem Mann mehr auf dem Feld gelang es der Rottmann-Elf nicht, die Defensive zu knacken.
Die beste Gelegenheit vergab der eingewechselte Kai Krüger, als SV-Keeper Abe seine Direktabnahme aus kurzer Distanz ganz stark parierte. Auch als Abe den Ball nach einem Schuss von Tolga Süme nach vorne abprallen ließ, konnten weder Sebastian noch Krüger im dritten Anlauf Kapital aus dieser Einladung schlagen (81.). Kein Glück hatte auch Marijo Brkovic, der den letzten Versuch der Gastgeber aus 18 Metern über das Tor setzte. So war der Schlusspunkt den Gästen vorbehalten. In der Nachspielzeit machte Patrik Werner den 2:0-Erfolg der Hausberger perfekt, als er allein vor Heithölter auftauchte und den Ball am ihm vorbei zum Endstand einnetzte.
»In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Wir haben uns allerdings zu wenig zwingende Chancen erarbeitet«, sagte Peter Rottmann.

 

Aufstellung: Abe – Krehl, Sasse, Reilender, Kevin Diekmann – Hafke, Reichel, Seip, A. Werner (90. Backenköhler), Jüngling (80. P. Werner), Südmersen (71. Giesbrecht)

 

Tore: 0:1 Seip / Vorarbeit: Krehl (20. Minute), 0:2 P. Werner / Vorarbeit: Sasse (90. Minute)

Das nächste Spiel bestreitet der SVH bereits am kommenden Mittwoch, den 28.08. um 19.30 Uhr in Werste. Hier treten die Jungs um Trainer Mike Achtelik im Kreispokal beim ambitionierten A-Ligisten SV Eidinghausen/Werste an.