A-Jugend beweist unglaubliche Moral

Anlocken-Abzocken war wohl gestern die Devise unserer Jugendältesten, der A-Jugend! Im Spiel gegen den Tus Volmerdingsen kam man anfangs schwer ins Spiel und ließ die Gegner spielen! Viele individuelle Fehler in den ersten 15 min trugen nicht unbedingt zum gewohnten Spiel der „Hausberger Jungs“ bei und so kam es, dass der Gast in der 18. min. in Führung ging. Direkt nach Wiederanstoß kamen die Gäste wieder in Ballbesitz und schoben zum zweiten Mal ein! Wer dachte, dass es bei dem 2:0 blieb hat sich getäuscht, denn nur 10 min später stand es, schockierender Weise, 3:0 für den Gast aus Volmerdingsen. Mit dieser komplett neuen Situation ging man in die Pause, die jedem Recht kam!
Viele haben wohl gedacht, dass die Jungs ihr zweites Saisonspiel verlieren werden, doch falsch gedacht! Wach gerüttelt und mit dem Willen, dieses Spiel noch zu drehen, sahen die Zuschauer eine ganz andere Mannschaft. Eine Mannschaft, die sich wie im Spiel gegen Rehme präsentierte und von der ersten Minute an der zweiten Halbzeit Druck ausübte und den Gegner somit zu Fehlern zwang! Von Volmerdingsen war plötzlich nichts mehr zu sehen und die Jungs spielten nur auf ein Tor: Dominik Kuske hatte die Chance, den Ball ins leere Tor aus 5m zu schieben, nach Klasse Vorarbeit von Yannik Bajrami, doch das wäre ja zu einfach gewesen!
Yannik Bajrami selbst war es der in der 53. min das verdiente 1:3 schoss und somit die Aufholjagd eröffnete.
Das kämpfen sollte sich bezahlt machen denn Jan Herrendörfer erzielte 15 min später den Anschlusstreffer zum 2:3 und die Motivation der Jungs stieg noch mehr!
Der besagte Dominik Kuske der das Tor aus 5m nicht erzielen wollte, erzielte in der 70. min dann doch noch den Ausgleich und die Freude war grenzenlos!
Wenn man drei Tore erzielen kann, dann kann man auch noch den Siegtreffer erzielen, dachte sich Yannik Bajrami und bewies nochmal was für einen linken Bumms er hat.
Mit dieser grandiosen Mannschaftsleistung, von der Nummer 1 bishin zur Nummer 13, haben die Jungs bewiesen, was man alles erreichen kann, wenn man nur fest daran glaubt und das kämpfen niemals aufgibt wenn man gemeinsam ein Ziel erreichen will!

Aufstellung:
Könemann – Peußner, Nestler, Weber – Roland, Herrendörfer (Heier), Kuske, Bajrami, Meihöfer – Scholten (Wagner), Klocke (Scholten)