Kreisliga A, 10. Spieltag: SV Hausberge – SuS DE Costedt 2:1

Bärenstarke 1. Halbzeit bringt den verdienten Sieg im Spitzenspiel / Unnötiges Gegentor vor der Pause lässt den Gastgeber unnötig lange zittern

Im umkämpften Topspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem SV Hausberge und DE Costedt behielten die Hausberger mit 2:1 (2:1) die Oberhand und bauten ihren Vorsprung auf die Costedter auf nunmehr vier Punkte aus.

Die rund 300 Zuschauer erlebten dabei zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang waren die Hausberger noch deutlich überlegen und hätten weitaus höher als 2:1 führen können. In der zweiten Halbzeit waren hingegen die Gäste aus Costedt die stärkere Mannschaft und waren dem Ausgleich näher als die Hausherren dem Tor zum 3:1.

„Aufgrund der ersten Halbzeit geht unser Sieg insgesamt in Ordnung“, sagte Hausberges Coach Mike Achtelik, während Costedts Trainerfuchs Horst Krug ein Remis als gerecht empfunden hätte, „aufgrund der zweiten Hälfte, in der wir klar besser waren.“

Im ersten Durchgang verbuchten die Hausberger durch Patrick Meierhöfer (10.) und Tobias Rosemeier (14.) große Chancen, ehe Dennis Brinkmeier (25.) und Rosemeier (30.) per Doppelschlag für eine 2:0-Führung sorgten. In der 42. Spielminute hatten die Hausberger dann die Riesenchance zum 3:0, doch Manuel Sasse verfehlte das Gästetor knapp. Im Gegenzug kamen die Costedter zum überraschenden Anschlusstreffer, als Belal Afzali Hausberges Schlussmann Stephan Abe überwand (43.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Costedter wie ausgewechselt aus der Kabine, machten das Spiel, und kreierten durch Afzali (52.), Khaled Ali-Khan (59.) und Mohamed Omayrat (71.) zahlreiche Chancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben.

In der Schlussviertelstunde rannten die Costedter dann weiterhin auf das Hausberger Tor an, doch den Aktionen der Krug-Elf fehlte die nötige Entschlossenheit. Die Hausberger konterten noch einmal gefährlich, doch Rosemeier vergab leichtfertig vor Costedts Keeper Konstantin Litau. Die größte Chance zum Ausgleich vergab dann der eingewechselte Hamet Rüzger freistehend per Kopf (89.) und so hieß der Sieger am Ende SV Hausberge.

Aufstellung: Abe – Hergott, Giesbrecht (61. Stieling), Kim Diekmann – Reichel, Sasse, Gerzen, Kevin Diekmann (75. Krehl), Meihöfer – Rosemeier (90. Jüngling), Brinkmeier (89. Brinkmeier)

Tore: 1:0 Brinkmeier (25.), 2:0 Rosemeier (31.), 2:1 Afzali (42.)