Kreisliga A, 3. Spieltag: SV Eindinghausen/Werste – SV Hausberge 0:5

Titelkandidat läuft nach der Pause heiß

A-Liga: SVEW verliert 0:5 (0:1) gegen SV Hausberge

Bad Oeynhausen (dp). Der Meisterschaftsfavorit war mindestens eine Hausnummer zu groß: Die SV Eidinghausen-Werste hat gestern ihr Heimspiel gegen den SV Hausberge deutlich mit 0:5 (0:1) verloren.Nicht zu bremsen: Hausberges Marcel Roggenkamp (rechts) zieht an Hossein Abdallah von der SVEW vorbei. Foto: Dennis Pape
»Das muss ich unter der Woche erst einmal verarbeiten«, ärgerte sich SVEW-Trainer Michael Wagner. »Natürlich kann man gegen eine Mannschaft wie Hausberge verlieren, die Art und Weise hat mir aber überhaupt nicht gefallen.« Die Gäste dominierten von Beginn an die Partie, gingen in der 27. Minute durch einen Kopfball-Treffer von Manuel Sasse 1:0 in Front. Nach der Führung verpasste es der SVH jedoch trotz zahlreicher Möglichkeiten, den Sack schon frühzeitig zuzumachen.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild – mit einem nicht unwichtigen Unterschied: Hausberge präsentierte sich nun cleverer vor dem Tor und erhöhte in Person von Tobi Rosemeier auf 2:0 (48.). Nun schien Eidinghausen zu erwachen, kam durch Ewgenij Wetzel zu zwei Lattentreffern innerhalb kürzester Zeit (51., 55.). Der Bezirksligaabsteiger ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, Alexander Reilender markierte das 3:0 vom Elfmeterpunkt (65.). Für das vorausgegangene Foul sah zudem Robert Schmidt die Ampelkarte.
Erneut Rosemeier (72.) und Pascal Hergott (88.) schossen den 5:0-Endstand heraus. Symptomatisch für den Auftritt der SVEW: Douglas Mees verschoss einen Elfmeter (75.), Abdul Majid Tokko sah nach einer Rangelei gelb-rot (79.).

SVH: Kuse – Hergott, Giesbrecht, Diekmann – Krehl (20. Jüngling), Sasse (55. Meihöfer), Reichel, Gerzen, Reilender – Brinkmeier (72. Roggenkamp), Rosemeier