Bezirksliga, Nachholspiel 15. Spieltag: SC Vlotho – SV Hausberge 1:2

Auch in Vlotho nicht zu stoppen!

Bezirksligamannschaft erspielt 3. Sieg in Folge / Starke kämpferische und spielerische Teamleistung ermöglicht Sieg auf dem Winterberg

Vlotho (ps). Der SV Hausberge hat mit dem 2:1-Sieg beim SC Vlotho seine erfolgreiche Serie in der Fußball-Bezirksliga fortgesetzt und einen ganz wichtigen Erfolg im Abstiegskampf gelandet.

„Ich bin total froh, dass wir hier einen Sieg eingefahren haben und ich denke, dass er letztlich auch nicht ganz unverdient war“, freute sich SVH-Trainer Mike Achtelik über den überraschenden Erfolg beim Tabellenzweiten. Bei Vlotho trat nach dem Spiel der nach der Saison ohnehin zu RW Kirchlengern wechselnde Trainer Sven Moning wegen interner Auseinandersetzungen zurück.

Die Hausberger gingen hochmotiviert in die Partie und kauften den Gastgebern schon früh den Schneid ab. Die erste Chance hatte Peter Giesbrecht, der frei vor SC-Schlussmann Philipp Starke auftauchte, aber zu überhastet abschloss (4.). Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine ausgeglichene, aber zerfahrene Partie. Die einzig nennenswerte Aktion hatte der Ex-Vlothoer Tobias Rosemeier, der Starke mit einer Direktabnahme zu einer Glanztat zwang.

Nach dem Seitenwechsel war dann nicht mal eine Minute gespielt, als Tim Jüngling die Hausberger in Führung brachte. Mit einem fulminanten Schuss aus 30 Metern überraschte er den SC-Torhüter, über den der Ball hinweg ins Tor flog (46.). Die Führung gab den Gästen Auftrieb, und nur kurze Zeit später erhöhte Manuel Sasse auf 2:0. Markus Seip hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und Sasse mustergültig bedient, der aus zehn Metern einschob (53.).

„Danach hat Vlotho dann den Druck erhöht, aber wir standen insgesamt sehr sicher“, so Achtelik, der nach dem 2:1 (81.), das Marcel Thelen per Foulelfmeter erzielte, noch einige Minuten zittern musste. Die Vlothoer rannten in den Schlussminuten verzweifelt an, doch der starke SVH-Schlussmann Johannes Kuse machte alle ihre Versuche zunichte.

Quelle: mt-online.de

Nochmal vielen Dank für die großartige Unterstützung der zahlreich mitgereisten Hausberger Fans! Ihr habt euern Teil dazu beigetragen!
Wir hoffen das die Unterstützung in Dielingen am Sonntag genauso groß sein wird, auch wenn die Anreise etwas weiter ist!