Bezirksliga, 8. Spieltag: SV Hausberge – TuS Dielingen 1:1

Nur ein Punkt im ersten „echten“ Heimspiel – Pech, Unvermögen und Dummheiten bleiben dem SVH weiterhin treu

Porta Westfalica (kub). Der SV Hausberge hat sein erstes echtes Heimspiel der Saison nicht dazu nutzen können, die jüngste Talfahrt endgültig zu stoppen.

Auf dem renovierten Rasen im Hausberger Schulzentrum Süd musste der Fußball-Bezirksligist gegen den TuS Dielingen mit einem 1:1 zufrieden sein. „Wir haben den Sack nicht zugemacht“, ärgerte sich Trainer Mike Achtelik nach dem Abpfiff völlig zurecht.

Die Gäste begannen zwar griffiger und hatten zunächst mehr vom Spiel, doch dann erzielte quasi aus dem Nichts Pascal Hergott (33.) das 1:0 mit einem satten 18-Meter-Schuss, gegen den Torwart Ivan Demin machtlos war.

Danach gewannen die Portaner immer mehr Oberwasser und hätten bereits zur Pause durch Markus Seip (36.), Peter Giesbrecht (38.) oder Manuel Sasse (45.+1) mehrmals aufstocken können. Daran knüpften die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff nahtlos an, auch in Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Daniel Reimer (59.). Doch wurden die Anstrengungen nicht belohnt.

Stattdessen schaffte der Gast mit einem abgefälschten Schuss den Ausgleich, nachdem kurz zuvor Tim Jüngling eine weitere Riesenchance ausgelassen hatte. Zu diesem Zeitpunkt spielte Dielingen nach einem Platzverweis ebenfalls in Unterzahl, und in der hektischen Schlussphase sah Hausberges Hergott wegen Nachtretens ebenfalls Rot. Achtelik: „Der Schiri hätte früher durchgreifen müssen.“ Außer zwei Punkten und zwei Spielern per Karten verlor der SVH auch noch wegen Verletzungen Eike Krehl und Kim Diekmann.