Bezirksliga, 6. Spieltag: SV Hausberge – TSV Schötmar 0:1

Gastgeber lassen viele Torchancen ungenutzt – Türken aus Schötmar stehlen Punkte!

Porta Westfalica (mt). „Wir sind für unseren Einsatz nicht belohnt worden“, äußerte sich ein enttäuschter Hausberger Trainer Mike Achtelik, während die Gästespieler aus Schötmar mit einer La Ola vor ihren mitgereisten Fans den Erfolg feierten.

Fast 90 Minuten versuchte der Portaner Fußball-Bezirksligist alles, um nach dem frühen Rückstand doch noch zu etwas Zählbarem zu kommen, doch blieb es bis nach der Nachspielzeit beim 1:0 für den Türkischen SV. Vorgelegt hatte dieses bereits nach vier Minuten der Ex-Petershäger Dennis Dinkelborg, der nach einem verlängerten Einwurf nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte.

„Da haben wir wohl noch etwas gepennt“, bekannte Achtelik. Doch danach war seine Mannschaft hellwach und machte mit viel Einsatz und Kampfkraft die technischen und spielerischen Vorteile der Gäste mehr als wett. Schon bis zum Seitenwechsel hätten die Hausberger auf dem Ausweichplatz in Barkhausen das Ergebnis drehen können, doch Tim Jüngling traf nur den Pfosten und Sören Deerberg hatte ebenfalls eine Riesenchance. „Da fehlte dann noch das Glück“, meinte Achtelik, der für die jüngsten beiden Spiele spielerische Fortschritte in der Mannschaft feststellte.

Nach einer Stunde fand bei einer weiteren Riesenchance Pascal Hergott in Torwart Sunar seinen Meister, und auch die SVH-Schlussoffensive mit drei frischen Kräften änderte nichts mehr am Resultat, zumal auf der Gegenseite die Gäste zumeist bereits am Strafraum mit ihrem Latein am Ende waren.