Bezirksliga, 4. Spieltag: SV Hausberge – FT Dützen 0:1

Bezirksligamannschaft des SVH bei 0:1-Heimspielniederlage gegen FT Dützen noch gut bedient

Porta Westfalica (maw). Es war die Woche des Tim Ruschmeier. Avancierte der Dützer Stürmer bereits am letzten Mittwoch im Kreispokal-Wettbewerb mit seinen beiden Treffern zum 2:1-Sieg gegen den Landesligisten Union Minden zum Matchwinner, legte er gestern nach.

Er krönte seine Woche mit dem entscheidenden Tor zum 1:0-Sieg seiner Dützer im Fußball-Bezirksliga-Derby beim SV Hausberge. Dabei hätte nicht nur Ruschmeier treffen müssen, denn die „Turner“ vergaben vor allem nach der Pause eine Menge Gelegenheiten für einen deutlicheren Sieg. „Uns fehlte im Abschluss oft die Genauigkeit, und wir sind mitunter fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, monierte auch Dützens Trainer Mathias Kummer.

Sein Team war es auch, dass die Partie fast über die gesamte Spielzeit dominierte. Die Gastgeber erspielten sich in den 90 Minuten nur eine echte Möglichkeit, als Manuel Sasse in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Ball an die Dützer Querlatte schlenzte. Ansonsten beherrschte der Gast aus dem Mindener Westen die Begegnung, agierte jedoch erst in den zweiten 45 Minuten zielstrebiger und kam folglich zu mehreren Großchancen.

In der 48. Minute war dann bereits Ruschmeier nach schöner Vorarbeit von Felix Werner zur Stelle. Werner hatte sich über die linke Angriffsseite gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und anschließend seinen besser postierten Teamkollegen mustergültig eingesetzt.

Hausberges Trainer Mike Achtelik war mit der Leistung seine Schützlinge in der zweiten Hälfte überhaupt nicht einverstanden: „In der ersten Halbzeit ging es noch, aber in der zweiten haben wir Dützen unverständlicherweise viel zu viel Platz gelassen und die Zweikämpfe nicht mehr gewonnen.“ Er suchte nach Spielende nach den Gründen, warum die Portaner lethargisch wirkten und den Dützern Freiraum zum Kombinieren ließen: „Durch die frühe Verletzung von Peter Giesbrecht haben wir fast ohne gelernten Verteidiger spielt, aber gegen Dützen kann man auch verlieren.“

Besonders Dennis Brüggemann und der eingewechselte Ivo Makiola taten sich dann beim Auslassen vor Torgelegenheiten hervor. Völlig freistehend wurde entweder der Ball am Hausberger Tor vorbei oder in die Arme von SVH-Ersatztorwart Christian Bartels geschossen. „Mit den drei Punkten und auch unserer Spielanlage bin ich zufrieden, denn wir waren ja ständig am Drücker und haben nur in deren Hälfte gespielt. Ein 1:0 ist jedoch immer gefährlich, denn am Ende kann immer eine Hausberger Standardsituationen einschlagen“, so Kummer.

Aufstellung:
Bartels, Giesbrecht (23. Düker), Sperlich, D. Reimer, Sasse (81. Kummer), Diekmann, Deerberg, Roggenkamp, Jüngling, Hergott (67. Gerzen), Krehl

Tore:
0:1 Ruschmeier (50. Minute)

Quelle: mt-online.de